Programm


© Bilder: Natascha Zivadinovic

 Abendprogramm (PDF)Programm
 Flyer (PDF)Flyer
 Plakat (JPG)Plakat
 Plakat (PDF)Plakat



<< Zurück zur Übersicht
Samstag, den 10.06.2017 um 17:15 Uhr in Stadtoldendorf
"Weltklassik am Klavier - Im Reich der Phantasie!"
NADEZDA PISAREVA
MOZART, SCHUMANN, SKRJABIN und LISZT


"Weltklassik am Klavier - Im Reich der Phantasie!"

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Sonate Nr. 10 C-Dur K 330
I. Allegro moderato
II. Andante cantabile
III. Allegretto

ROBERT SCHUMANN
Acht Fantasiestücke op. 12
Nr. 1 Des Abends Des-Dur
Nr. 2 Aufschwung f-Moll
Nr. 3 Warum? Des-Dur
Nr. 4 Grillen Des-Dur
Nr. 5 In der Nacht f-Moll
Nr. 6 Fabel C-Dur
Nr. 7 Traumes Wirren F-Dur
Nr. 8 Ende vom Lied F-Dur

- Pause -

ALEXANDER SKRJABIN
Vers la flamme op. 72
Aus: Douze Études op. 8
XI Andante cantabile b-Moll op. 8; 11
XII Patetico dis-Moll op. 8; 12

FRANZ LISZT
2 Légendes A-Dur S. 175 Nr. 1
I. St François d’Assise: la prédication aux oiseaux
2 Légendes E-Dur S. 175 Nr. 2
II. St. François de Paule: marchant sur les flots


NADEZDA PISAREVA
"...wunderbar, leicht, schäumend und total berauschend...": Nadezda Pisareva gewann die Silbermedaille und den Kammermusikpreis des "Scottish International Piano Competition" 2010 in Glasgow, den Publikums- und 3. Preis beim Val Tidone International Piano Competition 2015 in Italien und ist Preisträgerin des "Bärenreiter-Urtext Preis" im Rahmen des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD 2014 in München. 2015 debütierte sie in der Moskauer Philharmonie und trat beim Verbier Festival auf. Höhepunkt in 2015 war ihr Auftritt im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums, wo sie das 1. Klavierkonzert von Tschaikowski mit dem Internationalen Philharmonischen Orchester spielen durfte. 2013 wurde ihre Debüt-CD mit den Werken von Robert Schumann unter dem Label Classical Records veröffentlicht. Nadezda studierte in Moskau bei T. Koloss und S. Dorensky und in Berlin an der UdK bei K. Hellwig.

"Weltklassik am Klavier - Im Reich der Phantasie!"
Mit diesem Programm hat man die Möglichkeit in die Traumwelten der Komponisten verschiedener Epochen einzutauchen. Nach der festlichen Atmosphäre der C-Dur Sonate KV 330 von W. A. Mozart, geht es in die Fantasiewelten von R. Schumann. Sein Zyklus aus acht Fantasiestücken (mit den berühmten «Warum?» und «Traumes Wirren») wurde durch Novellen von E. T. A. Hoffman inspiriert. In der zweiten Hälfte des Konzertes stehen Stücke von A. Skrjabin, einem der größten Träumer des 20. Jahrhunderts, auf dem Programm: Das mystische «Zur Flamme» und zwei Etüden aus dem früheren op. 8: einer Andante Cantabile in b-Moll und Patetico in dis-Moll. Den Abschluss des Programms bilden zwei schillernde und virtuose Legenden von F. Liszt.

>> Jetzt reservieren!