Programm


© Bilder: Peter Herman

 Abendprogramm (PDF)Programm
 Flyer (PDF)Flyer
 Plakat (JPG)Plakat
 Plakat (PDF)Plakat



<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 10.12.2017 um 17:15 Uhr in Gehrden
"Weltklassik am Klavier - Sans Orchestre!!"
ISTVÁN LAJKÓ
BARTÓK, LISZT, BALAKIREV und SCHUMANN


"Weltklassik am Klavier - Sans Orchestre!!"

BÉLA BARTÓK
Rhapsodie op. 1

FRANZ LISZT
Spinnerlied aus dem Fliegenden Holländer S. 440
Ballade aus dem Fliegenden Holländer S. 441

MILIJ BALAKIREV
Reminiscences from Glinka’s Opera A Life for the Tsar

- Pause -

ROBERT SCHUMANN
Klaviersonate “Concert sans orchestre” f-Moll op. 14
I. Allegro
II. Scherzo
III. Andantino
IV. Finale


ISTVÁN LAJKÓ
Der ungarische Pianist István Lajkó ist ein erfahrener Interpret am Klavier und ausgezeichneter Künstler mit einer faszinierenden Persönlichkeit. Lajkó, geb. 1982, begann mit acht Jahren mit dem Klavierspielen. 2001 nahm er sein Studium an der Franz Liszt Academy in Budapest unter Profs. Falvai, Szokolay und Wagner auf (Abschluss 2007: mit Auszeichnung). Er studierte bei Prof. Raekallio an der HMT Hannover, und folgte diesem an die Juilliard School NY. Lajkó hat zahlreiche internationale Wettbewerbe und Preise gewonnen, u.a. die Liszt-Bartók Competition Budapest und ein Yamaha Stipendium. Er konzertierte in ganz Europa, China und den USA und hat eine CD, hoch gelobt von Kritikern, mit Werken von Ligeti und Schumann veröffentlicht. Zurzeit arbeitet er am Konzertexamen an der HM Liszt Weimar.

"Weltklassik am Klavier - Sans Orchestre!!"
Ein Klavierkonzert ganz ohne Orchester? Eigentlich ganz normal. Aber: Heute werden hier Orchesterwerke "Sans Orchestre" gespielt! Die Rhapsodie von Bartók ist ein Frühwerk, das an die Ungarischen Rhapsodien Liszts erinnert, zeigt aber Einflüsse von Richard Strauss. Das Stück hat auch eine Klavierkonzert-Fassung - jetzt wird aber alles solo auf dem Klavier gespielt. Die zwei Wagner-Liszt-Transkriptionen aus dem fliegenden Holländer sind die berühmtesten Teile dieser Oper, dann kommt eine mitreißende Balakirev-Operfantasie aus Glinkas Werk "Ein Leben für den Zaren", alles ohne Orchester! Zum Schluss hören Sie die dritte Schumann-Sonate mit dem Untertitel "Concert sans Orchestre", ein leidenschaftliches Werk über Liebesleid und Liebesfreud, in dem Clara Schumanns Thema im Mittelpunkt brilliert.

>> Jetzt reservieren!