Programm


© Bilder: Olivia Sham

 Abendprogramm (PDF)Programm
 Flyer (PDF)Flyer
 Plakat (JPG)Plakat
 Plakat (PDF)Plakat



<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 14.05.2017 um 17:00 Uhr in Nottuln
"Weltklassik am Klavier - ...und ein englischer Komponist in Deutschland!"
OLIVIA SHAM
MOZART, MENDELSSOHN, STERNDALE BENNETT und SCHUMANN


"Weltklassik am Klavier - ...und ein englischer Komponist in Deutschland!"

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Sonate Nr. 8 a-Moll K 310
I. Allegro maestoso
II. Andante cantabile con espressione
III. Presto

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY
Lieder ohne Worte op. 19 a

WILLIAM STERNDALE BENNETT
Fantaisie A-Dur op. 16

- Pause -

ROBERT SCHUMANN
Fantasie op. 17
I. Durchaus fantastisch und leidenschaftlich vorzutragen C-Dur
II. Mässig, durchaus energisch Es-Dur
III. Langsam, getragen, durchweg leise zu halten C-Dur


OLIVIA SHAM
Die Pianistin Olivia Sham lebt in London. Sie konzertiert nicht nur auf modernen Klavieren, sondern auch auf historischen Tasteninstrumenten, insbesondere auf Flügeln aus dem 19. Jahrhundert. Olivia wurde in Australien geboren und studierte mit Vollstipendien an der Sydney Conservatorium of Music (mit Auszeichnung) und an der Royal Academy of Music (Masterstudium mit Auszeichnung). Olivia verfasste ihre Doktorarbeit über die Klaviermusik von Franz Liszt. 2003 wurde sie Junger Künstler der Symphony Australia und hat seither mehrere weitere Preise bekommen. Sie spielte bereits mit verschiedenen internationalen Orchestern. Olivia ist Ehrenmitglied der Forschungsgesellschaft der Royal Academy of Music. Als Debüt-CD erschien: Liszt and the Art of Remembering, auf modernen und historischen Flügeln.

"Weltklassik am Klavier - ...und ein englischer Komponist in Deutschland!"
William Sterndale Bennett (1816-1875) war ein englischer Pianist, Dirigent und Komponist. Als junger Mann bereiste er Deutschland. Seine Musik geriet in Vergessenheit, aber er wurde ein guter Freund von Mendelssohn und Schumann, die ihn wirklich sehr bewunderten. Mendelssohn sagte über ihn: "Ich bin davon überzeugt, dass, wenn Bennett kein großartiger Musiker wird, dann ist das nicht Gottes Wille - sondern sein eigener." Dieses Programm beginnt mit der a-Moll Sonate von Mozart. Mozart war Bennetts Lieblingskomponist, und auch er führte das Werk öffentlich auf. Im Anschluss hören wir das erste Buch von Mendelssohns Liedern ohne Worte - und dann Bennetts eigene virtuose Fantasie in A-Dur, die er in Leipzig im Alter von 21 Jahren komponierte. Schumanns weltberühmte Fantasie in C-Dur rundet das Konzert virtuos ab.

>> Jetzt reservieren!