Programm


© Bilder: Ilya Rashkovskiy

 Abendprogramm (PDF)Programm
 Flyer (PDF)Flyer
 Plakat (JPG)Plakat
 Plakat (PDF)Plakat



<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 27.05.2018 um 17:00 Uhr in Bremen
"Weltklassik am Klavier - Die drei Großen B und Rachmaninows Corelli-Variationen!"
ILYA RASHKOVSKIY
BACH, BEETHOVEN, BRAHMS und RACHMANINOW


"Weltklassik am Klavier - Die drei Großen B und Rachmaninows Corelli-Variationen!"

JOHANN SEBASTIAN BACH
Französische Suite Nr. 2 c-Moll BWV 813

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 28 A-Dur op. 101
I. Allegretto, ma non troppo
II. Vivace alla marcia
III. Adagio, ma non troppo, con affetto
IV. Allegro

- Pause -

JOHANNES BRAHMS
Intermezzo a-Moll op. 118 Nr. 1
Ballade g-Moll op. 118 Nr. 3
Intermezzo f-Moll op. 118 Nr. 4
Romance F-Dur op. 118 Nr. 5
Intermezzo es-Moll op. 118 Nr. 6

SERGEJ RACHMANINOW
Variations on a Theme of Corelli op. 42
Theme. Andante, Coda. Andante, Variation 1. Poco piu mosso, Variation 2. L'istesso tempo, Variation 3. Tempo di Minuetto, Variation 4. Andante, Variation 5. Allegro (ma non tanto), Variation 6. L'istesso tempo, Variation 7. Vivace, Variation 8. Adagio misterioso, Variation 9. Un poco piu mosso, Variation 10. Allegro scherzando, Variation 11. Allegro vivace, Variation 12. L'istesso tempo, Variation 13. Agitato, Variation 14. Andante (come prima), Variation 15. L'istesso tempo, Variation 16. Allegro vivace, Variation 17. Meno mosso, Variation 18. Allegro con brio, Variation 19. Piu mosso. Agitato, Variation 20. Piu mosso


ILYA RASHKOVSKIY
Beim renommierten Hamamatsu International Piano Competition 2012 wurde Ilya Rashkovskiy für sein überaus beeindruckendes Spiel mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Zuvor überzeugte er Jurys u.a. beim Concours Reine Elisabeth in Brüssel und Rubinstein Wettbewerb in Tel Aviv.Zu Recht, denn sein Spiel fasziniert durch Virtuosität und sensible Interpretation und hinterlässt beim Zuhörer das Gefühl, dass der Pianist mit dem Klavier förmlich verwachsen ist. Rashkovskiy begann mit 9 Jahren seine Ausbildung im Konservatorium in Novosibirsk. Die weitere Ausbildung führte ihn an die HMTM in Hannover und 2009 nach Paris an die l'Ecole normale supérieure de musique.Heute ist er ein gefragter Pianist, der auf etliche Auftritte in bekannten Konzertsälen wie z.B. der Bolshoy Hall in Moskau, der Philharmonie Essen, der Philharmonie Köln zurückblicken kann.

"Weltklassik am Klavier - Die drei Großen B und Rachmaninows Corelli-Variationen!"
Die Französischen Suiten sind ein Zyklus von sechs Kompositionen für das Cembalo oder Clavichord. Bach komponierte sie zwischen 1722 und 1724 als Kapellmeister in Köthen für Anna Magdalena Bach. Ludwig van Beethovens Klaviersonate Nr. 28 A-Dur op. 101 entstand in den Jahren 1813 bis 1816 und wurde 1817 in Wien veröffentlicht. Sie verweigert sich, wie alle späten Sonaten Beethovens, den für diese Gattung üblichen formalen Konventionen. Als die Früchte von Johannes Brahms’ Sommeraufenthalt 1893 in Ischl – die Klavierstücke op. 118 – unter seinen Zeitgenossen bekannt wurden, war man begeistert. Clara Schumann durfte die neuen Werke als eine der ersten kennenlernen und attestierte den Stücken „in kleinstem Rahmen eine Fülle von Empfindung“. Die Variationen über ein Thema von Corelli op. 42 sind ein 1931 komponiertes und 1932 veröffentlichtes Klavierwerk von Sergei Rachmaninow.


>> Jetzt reservieren!