Programm


© Bilder: Nazim Aliyev

 Abendprogramm (PDF)Programm
 Flyer (PDF)Flyer
 Plakat (JPG)Plakat
 Plakat (PDF)Plakat



<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 08.04.2018 um 17:00 Uhr in Friedrichskoog
"Weltklassik am Klavier - Stars der Musikepochen!"
MERYEM NATALIE AKDENIZLI
BEETHOVEN, LISZT und CHOPIN


"Weltklassik am Klavier - Stars der Musikepochen!"

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 26 e-Moll op. 81 a
I. Das Lebewohl. Adagio
II. Abwesenheit. Andante espressivo
III. Das Wiedersehen. Vivacissimamente

FRANZ LISZT
Aus: Lieder von Franz Schubert S. 558
Nr. 2 Auf dem Wasser zu singen
Nr. 4 Erlkönig

- Pause -

FRÉDÉRIC CHOPIN
Sonate Nr. 2 b-Moll op. 35
I. Grave - Doppio movimento
II. Scherzo
III. Marche funèbre
IV. Finale - Presto


MERYEM NATALIE AKDENIZLI
Meryem Natalie Akdenizli debütierte bereits im Alter von 15 Jahren in der Liederhalle Stuttgart, gab dort kurze Zeit später ihren ersten Klavierabend und gibt heute jährlich weltweit über 40 Konzerte (z. B. Concertgebouw, Amsterdam; Gewandhaus, Leipzig).Sie studierte in Trossingen, Paris, Hannover und Freiburg und schloss mit dem Konzertexamen ab. Neben ihrem sensiblen Interpretationsvermögen und ihrem pianistischen Können zeichnet sich Akdenizli durch ein außergewöhnliches Talent aus: sie zieht ihr Publikum nicht nur mit wunderbaren Klangerlebnissen in ihren Bann, sondern fasziniert ihre Zuhörer auch und besonders mit Erklärungen der musikalischen Zusammenhänge und Hintergründe. Akdenizli ist Trägerin zahlreicher Preise internationaler Wettbewerbe und bekannt durch Ausstrahlungen im deutschen, niederländischen und türkischen Rundfunk.

"Weltklassik am Klavier - Stars der Musikepochen!"
Beim ersten großen Abschied handelt es sich um Beethovens programmatische Sonate "Les Adieux" (das Lebewohl), die er selbst als "Sonate caractéristique" bezeichnet hat und deren 3 Sätze mit "Das Lebewohl", "Die Abwesenheit" und "Das Wiedersehen" überschrieben sind. Hier wird der Abschied fröhlich empfunden und mit dem Wiedersehen belohnt. Bei Liszts Transkription des Schubertlieds "Auf dem Wasser zu singen" geht es um die Vergänglichkeit. Liszt transkribiert dieses Schubertlied nicht einfach für Klavier sondern fügt eine letzte Strophe für Klavier ein und bringt so den Tod in dramatischer Klavierturbulenz unzweideutig zu Gehör. Im berühmten "Erlkönig" werden die letzten Stunden zwischen Vater und Sohn beschrieben. Mit diesem von Liszt virtuos gesetzten Abschiedsdrama endet der erste Teil.
In Chopins großartige Sonate Nr. 2 steht der "Trauermarsch" im Zentrum des Werks, der zu den berühmtesten Werken der Musikgeschichte gehört und wohl einer der bekanntesten Abschiede der Klavierliteratur darstellt. Doch die anderen Sätze der Sonate sind ebenso spannend. Laut Schumann hat Chopin hier 4 seiner tollsten Kinder zusammengekoppelt. Die Sonate endet vituos mit einem gespenstischen Satz, der an den "Wind über den Gräbern" erinnert.

>> Jetzt reservieren!