Programm

ISTVÁN LAJKÓ

"Weltklassik am Klavier - Beethovens 1. Sinfonie - Der Name Beethoven ist heilig in der Kunst!"
BEETHOVEN und LISZT

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 24 - Für Thérèse Fis-Dur op. 78
I. Adagio cantabile - Allegro ma non troppo
II. Allegro vivace

FRANZ LISZT
Orpheus - Symphonische Dichtung - Bearbeitung: Carl Tausig S. 98
Hungaria - Symphonische Dichtung - Bearbeitung: Carl Tausig S. 103

- Pause -

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Symphonie Nr. 1 - Bearbeitung: Franz Liszt C-Dur op. 21
I. Adagio molto - Allegro con brio
II. Andante cantabile con moto
III. Menuetto (Allegro molto e vivace)
IV. Adagio - Allegro molto e vivace


"Weltklassik am Klavier - Beethovens 1. Sinfonie - Der Name Beethoven ist heilig in der Kunst!"
Ob Beethoven dem jungen Liszt den berühmten ”Weihekuss” gegeben hat, bleibt weiterhin eine Legende. Aber das heutige Programm lässt die Verbindung zwischen den beiden Komponisten spüren. Die selten zu hörende, zweisätzige Fis-Dur Sonate zeigt sowohl die lyrische als auch die spielerische und temperamentvolle Seite Beethovens. Orpheus und Hungaria, zwei symphonische Dichtungen von Liszt mit unterschiedlichem Charakter, finden sich musikalisch auch in der Sonate: ein lyrisches Bild und eine temperamentvolle Rhapsodie - in der Übertragung von Liszts Lieblingsschüler, Carl Tausig. Liszt hat drei Jahrzehnte seines Lebens der Transkription aller Beethovenscher Symphonien gewidmet! Er schrieb als Vorwort zu deren Erstausgabe: "Der Name Beethoven ist heilig in der Kunst". Zum Schluss können Sie diese Zuneigung durch die Übertragung der 1. Symphonie selbst nachempfinden!

<< Zurück zum Künstler