Programm

EUDALD BUCH

"Weltklassik am Klavier - Symphonische Etüden - Lassen Sie die Sentimentalität nicht überhand nehmen!"
BACH, BEETHOVEN und SCHUMANN

JOHANN SEBASTIAN BACH
Partita Nr. 5 G-Dur BWV 829

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 11 B-Dur op. 22
I. Allegro con brio
II. Adagio con molto espressione
III. Menuetto
IV. Rondo: Allegretto

ROBERT SCHUMANN
Etüden in Form von Variationen. Symphonische Etüden. op. 13
1. Un poco più vivo
2. (Ohne Tempo-Bezeichnung)
3. Vivace
4. (Ohne Tempo-Bezeichnung)
5. Vivacissimo
6. Agitato
7. Allegro molto
8. Andante
9. Presto possibile
10. Allegro
11. Andante
12. Allegro brillante


"Weltklassik am Klavier - Symphonische Etüden - Lassen Sie die Sentimentalität nicht überhand nehmen!"
Robert Schumann ist der romantische Komponist sondergleichen. Seine Musik kann man jedoch nicht verstehen, ohne den enormen Einfluβ seiner Vorgänger Bach und Beethoven zu berücksichtigen. Im 1830er Jahrzehnt, unter dem Einfluβ dieser beiden großen Meister, begann Schumann eine eher motivische als melodische Sprache zu benutzen. Zudem begann er mit der Nachahmung und dem Spiel mit dem Kontrapunkt, wie zum Beispiel mit Kanon und Fuge die immer wieder in den Symphonische Etüden zu finden sind. In den Bemerkungen über ein Werk eines jungen befreundenten Komponisten hat er sich so geäuβert: «Hier und da fällt mir in Ihren Compositionen eine groβe Sentimentalität auf. Lassen Sie es nur nicht überhand nehmen! Auch dagegen schüβen Bach und Beethoven!»

<< Zurück zum Künstler