Programm


© Bilder: Jo Titze

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Samstag, den 12.01.2019 um 17:00 Uhr in Papenburg
"Weltklassik am Klavier - Von lieblicher Stimmung zu Feuer und Flamme !"
MAYA ANDO
SCHUBERT, BRAHMS, SKRJABIN und GERSHWIN


"Weltklassik am Klavier - Von lieblicher Stimmung zu Feuer und Flamme !"

FRANZ SCHUBERT
Klaviersonate (posth.) A-Dur D 664 op. 120

JOHANNES BRAHMS
Capriccio fis-Moll op. 76 Nr. 1
Capriccio b-Moll op. 76 Nr. 2
Intermezzo As-Dur op. 76 Nr. 3
Intermezzo B-Dur op. 76 Nr. 4
Capriccio cis-Moll op. 76 Nr. 5
Intermezzo A-Dur op. 76 Nr. 6
Intermezzo a-Moll op. 76 Nr. 7
Capriccio C-Dur op. 76 Nr. 8

- Pause -

ALEXANDER SKRJABIN
Trois études op. 65
1. Allegro fantastico
2. Allegretto
3. Molto vivace

GEORGE GERSHWIN
Drei Preludes
1. Allegro ben ritmato e deciso
2. Andante con moto e poco rubato
3. Allegro ben ritmato e deciso
Rhapsody in Blue


MAYA ANDO
Maya Ando, geboren 1987 in Shizuoka/Japan, ist bereits diplomierte Solistin und Kammermusikerin. Insbesondere ihre Konzerte mit verschiedenen Themen sind außergewöhnlich und bringen eine ganz neue Ebene in die klassische Musikwelt. Dazu zählen auch Auftritte mit dem „Festival Strings Lucerne“, dem Nordwestdeutschen Philharmonie Orchester und Auftritte als Solo- und Kammermusikerin bei den Bayreuther Festspiele 2014. 2015 wurde sie zu den steirischen Festspielen nach Graz eingeladen.

Maya Ando hat zahlreiche Erfolge bei internationalen Wettbewerbe erlangt, so u.a. den 1. Preis beim Musikwettbewerb "Don Vincenzo Vitti" (Italien) 2011 und den 1. Preis beim "22th international Johannes Brahms Wettbewerb" (Österreich).

Ihre Konzerttätigkeit erstreckt sich über verschiedenen Länder Europas und Japan.

"Weltklassik am Klavier - Von lieblicher Stimmung zu Feuer und Flamme !"
Das Programm besteht aus zwei Teilen. In der ersten Hälfte erklingt reinste deutsche Romantik, die zweite Hälfte enthält Klangwelten von Skrjabin und Swing-Elemente von Gershwin. Das Konzert wird eröffnet mit einer der beliebten Sonaten von Schubert, in der eine weibliche, liebliche Stimmung in drei Sätzen zum Ausdruck kommt. Die Klavierstücke von Brahms sind in Pörtschach entstanden. Pörtschach am Wörtersee ist als Sommerurlaubsort bekannt, wo 1868 Brahms viele Stücke komponierte. Capricci sind charakteristisch sehr schwungvoll, während die Intermezzi innige, emotionale Stücke sind. Die Etüden des Op. 65 von Skrjabin entstammen seiner Spätphase und zeichnen sich durch eine tiefe Reife aus. Mit ihren Dissonanzen, die bis an die Grenze zur Atonalität reichen, sind sie doch von reinster Schönheit. Ohne Gershwin hätte es die Entwicklung von klassischer Musik zum Jazzstandard nicht gegeben. Der Konzertflügel rockt mit Elementen aus dem Swing.

>> Jetzt reservieren!