Programm


© Bilder: Patrick Bontant

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 06.12.2020 um 17:00 Uhr in Behringen
"Weltklassik am Klavier - Gretchen am Spinnrade, Nocturnes und Schwanengesang !"
KATHARINA TREUTLER
BACH, LISZT und CHOPIN


"Weltklassik am Klavier - Gretchen am Spinnrade, Nocturnes und Schwanengesang !"

JOHANN SEBASTIAN BACH
Präludium - Bearbeitung: Alexander Iljitsch Siloti h-Moll

FRANZ LISZT
Liebeslied - nach Robert Schumann S. 566
Aus: Lieder von Franz Schubert S. 558
8. Gretchen am Spinnrade
Aus: Schwanengesang S. 560
7. Ständchen
Weinen, Klagen Sorgen, Zagen f-Moll S. 179

- Pause -

FRÉDÉRIC CHOPIN
Aus: Mazurkas op. 68
2. a-Moll
Aus: Nocturnes op. 55
1. f-Moll
Aus: Nocturnes op. 9
2. Es-Dur
Aus: Nocturnes op. 27
1. cis-Moll
Aus: Zwei Nocturnes posth.
1. cis-Moll
Scherzo Nr. 2 b-Moll op. 31


KATHARINA TREUTLER
Katharina Treutlers Spiel wird als temperamentvoll, präzise und elegant beschrieben. In Erfurt geboren, konzertiert sie in Europa, Asien und den USA -solistisch und mit renommierten Orchestern wie dem London Symphony Orchestra, der San Francisco Symphony, dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra und dem Tokyo Philharmonic Orchestra. Sie ist Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe und studierte in Hannover, Tokyo, Paris, Madrid und Freiburg. Zu ihren Lehrern zählen Bernd Goetzke, Jacques Rouvier, Dmitri Bashkirov und Eric le Sage. Sie spielte das erste Klavierkonzert von Johannes Brahms mit dem Orchester der Deutschen Kinderärzte ein und nahm in den Abbey Road Studios das Klavierkonzert Final Fantasy von Uematsu mit dem London Symphony Orchestra auf, das in mehr als zehn Ländern die Spitze der iTunes-Klassik-Charts erreichte.


"Weltklassik am Klavier - Gretchen am Spinnrade, Nocturnes und Schwanengesang !"
Silotis Präludium h-Moll ist eine Bearbeitung von Bachs Präludium e-Moll BWV 855a.
Liszts "Liebeslied", dem die "Widmung" aus Schumanns Liederzyklus op.25 zugrunde liegt, war zunächst mit "Brautlied" übertitelt. Vielleicht deshalb, weil Schumann "Widmung" für seine Braut Clara geschrieben hatte.
"Gretchen am Spinnrade" und "Ständchen" zählen zu den schönsten Schubert-Lied-Bearbeitungen Liszts. "Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen" schrieb er in Gedenken an seine Tochter Blandine, die bei der Geburt ihres Sohnes gestorben war.
Eine Mazurka ist ein slawischer Gesellschaftstanz mit Ursprung in Polen, Chopin schrieb mindestens 59 Mazurkas für Klavier. Seine Nocturnes sind oft wunderbar gesanglich und schwermütig. Chopin selbst wies wiederholt auf die Bedeutung der Anfangstriolen seines Scherzos Nr.2 hin, diese sollten "grabesähnlich" gespielt werden.

>> Jetzt reservieren!