Programm

SOFJA GÜLBADAMOVA

"Weltklassik am Klavier - Eroica - Giganten und Kleinode!"
Elf neue Bagatellen und die 3. Symphonie - Beethoven und Liszt

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Aus: Elf neue Bagatellen op. 119
1. g-Moll
2. C-Dur
3. D-Dur
4. A-Dur
5. c-Moll
7. C-Dur
8. C-Dur
9. a-Moll
10- A-Dur
11. B-Dur
Trauermarsch - aus der Symphonie Nr. 3: Eroika - Bearbeitung: Franz Liszt Es-Dur op. 55

- Pause -

FRANZ SCHUBERT
Sechs Moments Musicaux D 780 op. 94
1. C-Dur
2. As-Dur
3. f-Moll
4. cis-Moll
5. f-Moll
6.As-Dur


"Weltklassik am Klavier - Eroica - Giganten und Kleinode!"
Mit der Symphonie Nr. 3 schlägt Beethoven ein neues Kapitel der Musikgeschichte auf, denn ein Trauermarsch kommt in einer Symphonie zum ersten Mal vor, wobei er gigantische Ausmaße annimmt. Angeblich soll der Tod des 1801 gefallenen Generals Abercrombie Beethoven zur Komposition des Trauermarsches inspiriert haben.

"Er hat Töne für die feinsten Empfindungen, Gedanken, ja Begebenheiten und Lebenszustände", schrieb Robert Schumann über Schuberts Klaviermusik. Die Moments musicaux stehen zwar stilistisch mit einem Fuß noch in der Wiener Klassik. Doch stellen die Stücke eine neue Form dar, auf engstem Raum eine enorme Gefühls- und Stimmungsvielfalt auszudrücken. Aus diesen Kleinoden Schuberts erwuchsen die Wege, die Schumann, Mendelssohn, Brahms, Rachmaninow und viele andere Komponisten beschritten - die Wege der romantischen Klaviermusik.

<< Zurück zum Künstler