Programm

JOHANN BLANCHARD

"Weltklassik am Klavier - Scherzi von Chopin, Nocturne von Bizet - und ein Abend in Wien mit Schubert und Liszt!"
CHOPIN, LISZT, BIZET und DEBUSSY

FRÉDÉRIC CHOPIN
Scherzo Nr. 1 h-Moll op. 20
Scherzo Nr. 3 cis-Moll op. 39

FRANZ LISZT
Aus: Soirées de Vienne - Valses-Caprices d'après Franz Schubert S. 427
6. Allegro con strepito
Valse-Impromptu As-Dur S. 213

- Pause -

GEORGES BIZET
Premier Nocturne F-Dur op. 2
Nocturne D-Dur WD 55

CLAUDE DEBUSSY
Aus: Estampes
1. Pagodes
2. La soirée dans Grenade
3. Jardins sous la pluie
L'Isle joyeuse L 106


"Weltklassik am Klavier - Scherzi von Chopin, Nocturne von Bizet - und ein Abend in Wien mit Schubert und Liszt!"
Die Scherzi von Frédéric Chopin gehören zu seinen bedeutendsten Klavierwerken. Er schuf mit ihnen eine pianistisch anspruchsvolle, persönliche und leidenschaftliche Musik, die meist mit einem heiteren Tanzsatz und dämonischen Charakter kombiniert wird.
Franz Liszt war in den Salons des Virtuosenzeitalters mit seinem Charisma der unangefochtene Herrscher auf dem Pianoforte. Er liebte besonders die Tänze und Lieder Schuberts, denen er sich in verschiedenen Berarbeitungen widmete.
Liszt verkündete, dass Bizet einer der ausgezeichnetsten Pianisten sei! Die Arbeit als Komponist ließen seine herausragenden pianistischen Fähigkeiten oft in den Hintergrund treten. Die zwei melodiösen Nocturnes spiegeln die Stärken Bizets wider.
Während seines Studiums als Jugendlicher errang Debussy mehrere Preise - dennoch nahm er Abstand davon, Klaviervirtuose zu werden.

<< Zurück zum Künstler