Programm

MIKHAIL DANTSCHENKO

"Weltklassik am Klavier - Schumanns erste Liebe war nicht Clara... Carnaval und die 2. Sonate!"
SCHUMANN und RACHMANINOW

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Andante favori F-Dur WoO 57

ROBERT SCHUMANN
Carnaval op. 9
I. Préambule, II. Pierrot, III. Arlequin, IV. Valse noble, V. Eusebius, VI. Florestan, VII. Coquette, VIII. Réplique, IX. Sphinxes, X. Papillons, XI. A.S.C.H.-S.C.H.A. (Lettres dansantes), XII. Chiarina, XIII. Chopin, XIV. Estrella, XV. Reconnaissance, XVI. Pantalon et Colombine, XVII. Valse allemande, XVIII. Paganini, XIX. Aveu, XX. Promenade, XXI. Pause, XXII. Marche des ,,Davidsbündler’’ contre les Philistins

- Pause -

SERGEJ RACHMANINOW
Aus: Études-Tableaux op. 39
2. a-Moll
5. es-Moll
6. a-Moll
Sonate Nr. 2 (revidierte, 2. Edition 1931) op. 36 b
I. Allegro agitato
II. Non allegro
III. Allegro molto


"Weltklassik am Klavier - Schumanns erste Liebe war nicht Clara... Carnaval und die 2. Sonate!"
Mit dem "Carnaval" legte Robert Schumann ein Zeugnis seiner Faszination für Chiffren und Rätsel ab, aber auch seiner innigen Verbundenheit zu der damaligen Verlobten Ernestine von Fricken. Die Sammlung der Klavierstücke basiert auf den Tonbuchstaben A-Es-C-H sowie As-C-H, dahinter verbirgt sich das Heimatstädtchen Asch seiner Verlobten. Am ausgelassenen Treiben des Maskenballs nimmt sowohl Schumann in Gestalt seiner selbsternannten inneren Naturen (Florestan - der Trotzige, Leidenschaftliche und Eusebius - der Milde, Verträumte) Teil, sowie zahlreiche Figuren seines Umfelds wie etwa Clara Wieck und bedeutende Musiker seiner Zeit wie Chopin und Paganini.
Auch Rachmaninows Sonate und eine Auswahl der "Etudes tableaux" schöpfen sowohl pianistisch-virtuos als auch hinsichtlich Klang und Ausdrucksstärke aus dem Vollen und fassen den romantischen Klangbegriff noch einmal anders auf - ganz im Sinne der "russischen Seele".

<< Zurück zum Künstler