Programm

NINO MARGVELASHVILI

"Weltklassik am Klavier - Chaconne, Fantasie - und eine versteckte Liebeserklärung !"
BUSONI, MOZART, SCHUBERT und BRAHMS

JOHANN SEBASTIAN BACH
Chaconne aus der Partita Nr. 2 - Bearbeitung: Ferruccio Busoni d-Moll BWV 1004

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Fantasie c-Moll KV 475

FRANZ SCHUBERT
Aus: Vier Impromptus D 899 op. 90
2. Es-Dur
3. Ges-Dur
4. As-Dur

- Pause -

JOHANNES BRAHMS
Sonate Nr. 2 fis-Moll op. 2
I. Allegro non troppo ma energico
II. Andante con espressione
III. Scherzo - Allegro
IV. Finale - Introduzione - Allegro non troppo e rubato


"Weltklassik am Klavier - Chaconne, Fantasie - und eine versteckte Liebeserklärung !"
Bachs Ausnahmestück, die "Chaconne", inspirierte zahlreiche Komponisten aller Zeiten. Das wohl berühmteste Arrangement stammt von Busoni, der die Virtuosität des Streichersatzes auf das Tasteninstrument übertrug und damit die Möglichkeiten des Flügels kongenial ausreizte. Wenn Mozart am Klavier fantasierte, dann war es wohl sein Anliegen, das Publikum in ein Wechselbad der Stimmungen zu tauchen. Seine Fantasie KV 475 ist ein wunderbares Beispiel dafür. Schuberts Impromptus sind Sammlungen lyrischer Klavierstücke und gehören bis heute zu seinen populärsten Werken. Die fis-Moll Klaviersonate des jungen Brahms ist stark vom "Sturm und Drang" geprägt und manche Forscher gehen davon aus, dass es in dem Werk eine versteckte Liebeserklärung an die Widmungsträgerin Clara Schumann gibt.


<< Zurück zum Künstler