Programm

RUSLAN GASRATOV

"Weltklassik am Klavier - La Campanella - Paganinis Etüden und Scarlattis Sonaten!"
SCARLATTI, HAYDN und LISZT

DOMENICO SCARLATTI (1685 - 1757)
Sonate f-Moll K 466 Sonate h-Moll K 27 Sonate G-Dur K 427 Sonate h-Moll K 87 Sonate cis-Moll K 247 Sonate d-Moll K 141

FRANZ JOSEPH HAYDN (1732 - 1809)
Sonate Nr. 50 C-Dur Hob. XVI:50
I. Allegro
II. Adagio
III. Allegro molto

- Pause -

FRANZ LISZT (1811 - 1886)
Aus: Tre Sonetti di Petrarca S. 158
1. Sonetto CIV - Pace non trovo

Grandes études de Paganini S. 141
1. Preludio - Andante, Etude - Non troppo lento
2. Ohne Titel - Andante
3. La campanella - Allegretto
4. Ohne Titel - Vivo
5. La chasse - Allegretto
6. Ohne Titel - Quasi presto



"Weltklassik am Klavier - La Campanella - Paganinis Etüden und Scarlattis Sonaten!"
Das Sonetto del Petrarca ist ein lyrischer Höhepunkt der Wanderjahre von Franz Liszt in Italien 1837-1839. Liszt drückt darin das perfekte Bild von begeistert-romantischen Liebesgefühlen aus. Ausgefallene, frei atmende Melodien reich an Gesanglichkeit, feinen, überraschenden Harmoniewechseln, Rhythmen, Tempo und improvisatorischen melodischen Passagen - und alles das, hat dieses Sonett auch mit den Nocturnes von Chopin gemeinsam. Entgegen der gängigen Auffassung von Etüden als technischem Übestück hat Franz Liszt, wie Chopin, seinen Etüden eine besondere gestalterische Qualität und Bildhaftigkeit verliehen. Virtuosität war dabei für ihn "nicht ein Auswuchs, sondern ein notwendiges Element der Musik" – jener Teil, der der künstlerischen Gestalt eines Werkes erst ihr Leben und ihre Frische einhauchen - es aber auch verderben und "verhässlichen" kann. Und hier ist es - einfach schön!

<< Zurück zum Künstler