Programm

ANDREY DENISENKO

"Weltklassik am Klavier - Pilgerfahrt durch Länder und Zeiten !"
BEETHOVEN, LISZT und RACHMANINOW

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 7 D-Dur op. 10 Nr. 3
I. Presto
II. Largo e mesto
III. Menuetto: Allegro
IV. Rondo: Allegro

FRANZ LISZT
Aus: Album d'un voyageur - Impressions et poésies S. 156 Nr. 1-7
5. Vallée d'Obermann

- Pause -

SERGEJ RACHMANINOW
Préludes op. 32
1. C-Dur
2. b-Moll
3. E-Dur
4. e-Moll
5 G-Dur
6. f-Moll
7. F-Dur
8. a-Moll
9. A-Dur
10. h-Moll
11. H-Dur
12. gis-Moll
13. Des-Dur


"Weltklassik am Klavier - Pilgerfahrt durch Länder und Zeiten !"
Das Programm wird mit Beethovens Sonate Nr. 7 D-Dur op. 10 Nr. 3 eröffnet. Beethoven war der erste, der nicht nur Symphonien, sondern auch Klaviersonaten in vier anstatt drei Sätzen komponierte. Seine Klaviermusik ist sehr symphonisch, eine Sonate scheint eher eine Symphonie zu sein. Für Liszt war Beethoven immer ein Vorbild. „Das Obermann-Tal“ aus „Pilgerjahre“ wirft viele Fragen auf. Aus Senancours Briefroman „Obermann": „Was will ich? Was bin ich? Was kann ich von der Natur erwarten?“ Mit der Musik von Rachmaninow betreten wir eine andere Welt. Viele der 13 Préludes op. 32 sind berühmt und werden häufig gespielt. Tatsächlich aber ist es ein Klavierzyklus, alle Stücke sind miteinander verbunden. Es sind Bilder des Lebens, durch die man Rachmaninow selbst entdecken kann.

<< Zurück zum Künstler