Programm

REGINA CHERNYCHKO

"Weltklassik am Klavier - Zwei Sonaten von Beethoven und zwei Paganini-Variationen!"
BEETHOVEN und BRAHMS

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 10 G-Dur op. 14 Nr. 2
I. Allegro
II. Andante
III. Scherzo: Allegro assai

JOHANNES BRAHMS
Variationen über ein Thema von Paganini - Buch I op. 35
Variationen über ein Thema von Paganini - Buch II op. 35

- Pause -

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 31 As-Dur op. 110
I. Moderato cantabile molto espressivo
II. Scherzo: Allegro molto
III. Adagio ma non troppo. Fuga: Allegro ma non troppo

JOHANNES BRAHMS
Klavierstücke op. 119
1. Intermezzo h-Moll
2. Intermezzo e-Moll
3. Intermezzo C-Dur
4. Rhapsodie - Es-Dur


"Weltklassik am Klavier - Zwei Sonaten von Beethoven und zwei Paganini-Variationen!"
Die Sonate Nr. 10 G-Dur von Beethoven entstand in den Jahren 1798 und 1799 und ist der Baronin Josefa von Braun gewidmet.
Die Variationen über ein Thema von Paganini op. 35 sind ein Klavierwerk von Johannes Brahms, das größtenteils im Winter 1862/63 in Wien vollendet wurde.Als Thema wählte er das 24. Capriccio in a-Moll aus den 24 Capricci op. 1 für Violine solo von Niccolò Paganini.
Laut Skizzenbefund begann Beethoven die Arbeit an op. 110 im Sommer 1821, das Autograph stellte er laut Datierung am 25.12.1821 fertig und schickte es zwei Wochen später nach Berlin. Die Sonate erschien im August oder September 1822.
Entstanden sind die vier Klavierstücke im Sommer 1893 in Bad Ischl, welche er zwischen Mai und Anfang Juli 1893 an Clara Schumann sendete, als Sommerbotschaften an die ferne Freundin in Frankfurt.



<< Zurück zum Künstler