Programm


© Bilder: Jeffrey Holmes

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 26.05.2019 um 17:00 Uhr in Bremen
"Weltklassik am Klavier - Meisterwerke der Variation: Ah, vous dirai-je, Maman und die Hexenvariationen!"
ARTEM YASINSKYY
MOZART, LISZT, SYMANOWSKI, GRIEG und BRAHMS


"Weltklassik am Klavier - Meisterwerke der Variation: Ah, vous dirai-je, Maman und die Hexenvariationen!"

WOLFGANG AMADEUS MOZART
12 Variationen über 'Ah, vous dirai-je, Maman C-Dur KV 265
Sonate Nr. 3 B-Dur KV 281
I. Allegro
II. Andante amoroso
III. Rondo: Allegro

FRANZ LISZT
Aus: Études d'exécution transcendante d'après Paganini S. 140
Nr. 6 Tema con Variazioni a-Moll

KAROL SZYMANOWSKI
Variationen b-Moll op. 3

- Pause -

EDWARD GRIEG
Aus dem Volksleben op. 19
I. Auf den Bergen
II. Norwegischer Brautzug
III. Aus dem Carneval

JOHANNES BRAHMS
Variationen über ein Thema von Paganini - Buch I op. 35
Variationen über ein Thema von Paganini - Buch II op. 35


ARTEM YASINSKYY
ARTEM YASYNSKYY wurde in eine Musikerfamilie in Donezk/Ukraine geboren. Seit 2010 lebt er in Bremen und absolvierte an der dortigen Hochschule für Künste sein Konzertexamen bei Prof. Patrick O'Byrne. Seit 2015 lehrt er im Hauptfach Klavier an derselben Hochschule. Konzertauftritte führten ihn durch Europa, nach Südkorea, Japan, Kanada, Australien, Ukraine, in die USA. Er war auf bedeutenden Festivals zu Gast und ist Gewinner der Cincinnati World Piano Competition, Preisträger der Honens Competition in Calgary/Kanada, des Top of the World-Wettbewerbs in Tromsö/Norwegen, des "Gina Bachauer" Wettbewerbs in Salt Lake City, der Sendai International Music Competition/Japan und des Gian Battista Viotti Wettbewerbs in Vercelli/Italien, des Leschetizky-Wettbewerb in Hamburg. Artem hat 2 CDs beim Label Naxos mit Werken von J. Hofmann und D. Scarlatti eingespielt.

"Weltklassik am Klavier - Meisterwerke der Variation: Ah, vous dirai-je, Maman und die Hexenvariationen!"
Nicht so viele Stücke sind so bekannt geworden, wie die Mozart Variationen auf das französische Kinderlied "Ah, vous dirai-je, Maman", die er im Alter von 25 Jahren schrieb, drei Jahre nach seinem Besuch in Frankreich. Ein richtiger Ohrwurm, nicht wahr?
Im Zyklus "Aus dem Volksleben" von Grieg und den Variationen op. 3 von Szymanowski fühlt man eine starke Verbindung mit der Volksmusik, die von großen Meistern in romantischem Stil variiert wurde. Einfach unglaublich, dass Szymanowski dieses Stück mit stark polnischem Charakter bereits als Student während seines Kompositionsstudiums schrieb.
Paganini ist immer noch ein Mythos. Trotz oder gerade wegen des einfachen Themas der Caprice Nr. 24 schöpften Liszt und Brahms die Möglichkeiten des Klaviers in ihren Variationen fast völlig aus. Clara Schumann nannte die Brahms Variationen aufgrund ihres Schwierigkeitsgrades "Hexenvariationen".




>> Jetzt reservieren!