Programm


© Bilder: Richard Matson

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Samstag, den 25.04.2020 um 17:00 Uhr in Rysum
"Weltklassik am Klavier - Ode an die Freude - Aus der 9. Symphonie und drei herrliche Sonaten!"
KATIE MAHAN
BRAHMS, MOZART, GERSWHIN und BEETHOVEN


"Weltklassik am Klavier - Ode an die Freude - Aus der 9. Symphonie und drei herrliche Sonaten!"

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Sonate Nr. 9 D-Dur KV 311
I. Allegro con spirito
II. Andante con espressione
III. Rondo

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 13 - Quasi una fantasia Es-Dur op. 27 Nr. 1
I. Andante
II. Allegro molto e vivace
III. Adagio con espressione
IV. Allegro vivace

- Pause -

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 19 - Facile op. 49
I. Andante g-Moll
II. Rondo: Allegro g-Moll
Ode an die Freude! Aus: Sinfonie Nr. 9 (für Klavier bearb. von Franz Liszt) d-Moll op.125 / S464

GEORGE GERSHWIN
Second Rhapsody, arr. Mahan
I. Allegro
II. Sostenuto e con moto


KATIE MAHAN
Selbst verwöhnte Konzertbesucher, die bereits Arturo Benedetti Michelangeli als den erklärt besten Interpreten Debussys gehört haben, werden von Katie Mahan beeindruckt sein, schrieb ein Kritiker der Münchner Abendzeitung. Die amerikanische Pianistin gilt als eines der herausragenden Talente. Aufgrund ihres poetischen Spiels und ihrer einzigartigen musikalischen Persönlichkeit werden gerade ihre Interpretationen Claude Debussys, George Gershwins und der Wiener Klassiker zum (ent-)spannenden Hörgenuss. Katies größter musikalischer Einfluss war ihr Studium mit dem französischen Pianisten Pascal Rogé. Nach Studien in Frankreich führte sie die Musik in jungen Jahren bereits rund um den Erdball, darunter eine Russland-Tour mit sechs Konzerten - unter anderem in der Großen Halle des Tschaikowski Konservatoriums - und Debüts im Konzerthaus Berlin, dem Prinzregententheatre München, und der Smetana Hall in Prag, usw. Meisterklassen bei Weltstars wie u.a. Lang Lang und Auftritte als Solistin sowie mit großem Orchester haben ihren außergewöhnlichen Stil geprägt. Ihre bisher bedeutendste CD Produktion, Leonard Bernsteins gesammelte Klavierwerke entstand unter dem Label der Deutschen Grammophon Gesellschaft.

"Weltklassik am Klavier - Ode an die Freude - Aus der 9. Symphonie und drei herrliche Sonaten!"
Mozarts Sonate K. 311 wurden 1777 in Augsburg komponiert. Der dritte Satz erinnert an das Thema des 21. Klavierkonzertes. Beethovens 13. Sonate wurde 1800/1 in Wien komponiert und hatte das Pech, im gleichen Opus numeriert zu werden wie die Mondscheinsonate, in deren Schatten sie - völlig zu Unrecht -zurück tritt. Sie wird ohne Pause zwischen den Sätzen durchgespielt und zeigt extreme Virtuosität. Bach komponierte das Präludium nebst Fuge in a-Moll für die Orgel, als er Hoforganist des Herzog von Sachsen-Weimar war. Liszt nahm diese Stücke in seine Transkriptionen der sechs großen Präludien und Fugen für Klavier auf. Beethovens Sonate Nr. 19, komponiert in 1795-96, ist eine seiner kürzesten Sonaten. Obwohl sie "einfach" genannt wird, ist sie ein außergewöhnliches Werk. Gershwins zweite Rhapsodie stammt aus 1931. Sie ist ein Portrait von New York City, und sie enthält Gerswhins schönste Melodien.

>> Jetzt reservieren!