Programm


© Bilder: Balazs Borocz/Pilvax Studio

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Samstag, den 24.10.2020 um 17:00 Uhr in Rysum
"Weltklassik am Klavier - die große - und die schönste - Sonate von Schubert!"
SAM ARMSTRONG
HAYDN, SZYMANOWSKI und SCHUBERT

Wir danken Dr. Ghassan Al-Halabi!

"Weltklassik am Klavier - die große - und die schönste - Sonate von Schubert!"

FRANZ JOSEPH HAYDN
Sonate Nr. 46 As-Dur Hob. XVI:46
I. Allegro moderato
II. Adagio
III. Finale. Presto

KAROL SZYMANOWSKI
Variationen b-Moll op. 3

- Pause -

FRANZ SCHUBERT
Klaviersonate Nr. 19 c-Moll D 958
I. Allegro
II. Adagio
III. Menuetto: Allegro - Trio
IV. Allegro


SAM ARMSTRONG
"Ein bedeutendes neues Talent", schrieb "International Piano" nach dem Debüt von Sam Armstrong in der Wigmore Hall in London. Der englische Pianist begeistert vor allem mit seinen Interpretationen, die durch seine großartige Individualität ein eigenes Leben beginnen. Sam Armstrong ist inzwischen auf bekannten Bühnen wie z.B. im Amsterdam Concertgebouw, der Carnegie Hall New York, im Seoul Arts Centre, Esplanade Singapore und der Royal Festival Hall aufgetreten. Armstrong gewann Preise bei Wettbewerben wie dem Porto International Piano Competition, Brant International Piano Competition und dem Epinal International Piano Competition in Frankreich. Er studierte am Royal Northern College of Music in Manchester und am Mannes College of Music in New York und nahm u.a. an Meisterkursen mit Leon Fleisher, Murray Perahia, and Mitsuko Uchida teil.

"Weltklassik am Klavier - die große - und die schönste - Sonate von Schubert!"
Anhand dreier großartiger Werke zeigt dieses Programm verschiedene Stadien des kompositorischen Prozesses auf.

Szymanowski schrieb seine frühen und magischen Variationen op. 3 zwar schon als Student, aber er zeigte bereits hier die harmonische Vorstellungskraft, die er später in beeindruckender Form ausarbeitete.

Die a-Moll-Sonate von Haydn ist ein üppiges Werk der mittleren Schaffensperiode des Künstlers. Sie ist brillant an Ideenreichtum - und sie hat einen besonders berührenden langsamen Satz. Haydn komponierte sie in einer Phase erstarkten Selbstbewusstseins: Soeben war er zum Kapellmeister in Esterhazy befördert worden - eine Tätigkeit, die ihm die Freiheit erlaubte, seinen eigenen Stil weiter zu entwickeln und auch zu experimentieren.

Schuberts monumentale Sonate ist eines seiner letzten Werke. Sie ist einerseits überaus dunkel, welches wohl dem Tode Beethovens geschuldet ist, der ein Jahr zuvor verstarb. Andererseits wirkt sich sehr intim und persönlich. Diese Sonate zeigt den Meister in höchster Vollendung ("Apotheosis" Sam Armstrong).

>> Jetzt reservieren!