Programm


© Bilder: Christian Blanke

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 13.12.2020 um 17:00 Uhr in Wieckenberg
"Weltklassik am Klavier - Beethovens Sturm und Tarantella - ein junger Star greift nach den Sternen!"
LAETITIA HAHN
BEETHOVEN, LISZT und BRAHMS


"Weltklassik am Klavier - Beethovens Sturm und Tarantella - ein junger Star greift nach den Sternen!"

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 17 - Sturm d-Moll op. 31 Nr. 2
I. Largo - Allegro
II. Adagio
III. Allegretto

JOHANN SEBASTIAN BACH
Chaconne aus der Partita Nr. 2 - Bearbeitung: Ferruccio Busoni d-Moll BWV 1004

FRANZ LISZT
Années de pèlerinage II, Supplément S. 162
1. Gondoliera. Canzone del Cavaliere Peruchini
2. Canzone
3. Tarantella da Guillaume Louis Cottrau

- Pause -

JOHANNES BRAHMS
Sonate Nr. 3 f-Moll op. 5
I. Allegro maestoso
II. Andante espressivo
III. Scherzo - Allegro
IV. Intermezzo - Andante molto
V. Finale - Allegro moderato ma rubato


LAETITIA HAHN
Das 17Jahre junge Ausnahmetalent Laetitia Hahn gehört schon heute zu den hoffnungsvollsten Nachwuchspianisten Europas. Sie beendet in diesem Jahr die Schule und will sich nunmehr ganz ihrer musikalischen Karriere widmen. Klavier spielt Laetitia Hahn seit ihrem 2. Lebensjahr, und sie hat seither eine Vielzahl nationaler und internationaler Konzerte gegeben. In diesem Zusammenhang wurde sie von Lang Lang zum "Music Ambassador" ernannt und konzertierte mit ihm schon 2015 in China. Laetitia ist seit ihrem 12. Lebensjahr ordentlich immatrikulierte Studentin im Studiengang "Bachelor of Arts in Music" an der Kalaidos Universität in Zürich und wird diesen voraussichtlich in diesem Jahr abschließen. Sie ist dort Schülerin von Prof. Grigory Gruzmann und nimmt außerdem regelmäßig Stunden bei Vovka Ashkenazy und Oliver Schnyder. Sie erhielt unter anderem Meisterstunden von - einem völlig begeisterten - Dmitri Bashkirov.


"Weltklassik am Klavier - Beethovens Sturm und Tarantella - ein junger Star greift nach den Sternen!"
Carl Czerny: "Die Sturmsonate ist vollkommen. Die Einheit der Idee und des tragischen Charakters "das Romantisch-pittoreske" des ganzen Tongemäldes werden nie verfehlen! Sie verlangt vom Interpreten die Mitwirkung der eigenen Fantasie."
Die von Busoni transkribierte Chaconne ist Bachs musikalischer Grabstein für seine 1720 verstorbene Frau - mit versteckten Chorälen, die um das Thema Tod und Auferstehung kreisen.
„Venezia e Napoli“ als Adaption des Gondellieds von Rossis Ottelo erschien 1840 nach Liszts Italienreise. Besonders die furiose „Tarantella“ als Schlusspunkt hinter den gesanglichen Stücken „Gondoliera“ und „Canzone“ ist aus dem Klavierrepertoire nicht mehr wegzudenken.
Die 3. Brahms-Sonate mit einer Liebesgeschichte im Kern enthält als Jugendwerk kaum spielbare Passagen- der verliebte Brahms wollte Clara Schumann imponieren.

>> Jetzt reservieren!