Programm


© Bilder: Mischa Blank

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 20.12.2020 um 17:00 Uhr in Remscheid
"Weltklassik am Klavier - Feuertanz! De Falla und Beehovens dritte Sonate!"
MZIA JAJANIDZE
BEETHOVEN, HAYDN, BACH, DE FALLA und SCHUBERT


"Weltklassik am Klavier - Feuertanz! De Falla und Beehovens dritte Sonate!"

JOHANN SEBASTIAN BACH
Französische Suite Nr. 2 c-Moll BWV 813

FRANZ JOSEPH HAYDN
Sonate Nr. 6 G-Dur Hob. XVI:6
I. Allegro
II. Menuetto
III. Allegro molto

FRANZ SCHUBERT
Allegretto c-Moll D 915
Ungarische Melodie h-Moll D 817

- Pause -

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 3 C-Dur op. 2 Nr. 3
I. Allegro con brio
II. Adagio
III. Scherzo: Allegro
IV. Allegro assai

MANUEL DE FALLA
Danza ritual del fuego


MZIA JAJANIDZE
Die aus dem kaukasischem Georgien stammende und mehrfach preisgekrönte Pianistin Mzia Jajanidze hat ihren Kindheitstraum verwirklicht: im Land von Bach und Beethoven zu leben und zu spielen. In Deutschland hat sie ihre zweite Heimat gefunden und setzt hier nun als deutsche Pianistin ihre Laufbahn erfolgreich fort. Bereits mit acht Jahren ist sie mit einem Sinfonieorchester in Georgien aufgetreten. Während des Studiums an Musikhochschulen in Georgien und Deutschland wurde sie u.a. durch die Stiftung des georgischen Präsidenten sowie die Helene-Rosenberg-Stiftung gefördert. Mzia Jajanidze wurde mit zahlreichen Preisen bei internationalen Klavierwettbewerben in Europa und Asien ausgezeichnet, so u.a. dem Bechstein Hochschulwettbewerb (mit einem "unangefochten ersten Preis", so die NMZ), dem Lepthien Klavierwettbewerb und dem Korea Art Festival.

"Weltklassik am Klavier - Feuertanz! De Falla und Beehovens dritte Sonate!"
Im Laufe des 17. Jahrhunderts entwickelte sich aus Zusammenführung verschiedener europäischer Tanzformen die Form der heute bekanntesten Suite mit einer festgefügten Abfolge von vier Tänzen: Allemande (deutsch), Courante (französisch), Sarabande (spanisch) und Gigue (englisch).Die Bezeichnung ,,Französische" Suiten ist jedoch erst später entstanden und stammt nicht von Bach persönlich. Er selbst nannte seine Kompositionen lediglich ,,Suites pour le clavecin".
Beethoven widmete genauso wie Nr.1 und 2 auch die Sonate Nr.3 seinem Lehrer Joseph Haydn, den er sehr verehrte und wählte folglich auch für diese Sonate die dem Haydnschen Modell entsprechende viersätzige Form.
De Falla war ein Spezialist für Nächtliches: In dieser Weise verherrlicht auch der Ausschnitt aus "El amor brujo" die Magie der Nacht im Süden Spaniens.


>> Jetzt reservieren!