Programm


© Bilder: Naoya Yamaguchi

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Samstag, den 14.03.2020 um 17:00 Uhr in Papenburg
"Weltklassik am Klavier - Leid und Freude - die Mondscheinsonate - Chopins Nocturnes!"
TORU OYAMA
BEETHOVEN, SCHUMANN und CHOPIN


"Weltklassik am Klavier - Leid und Freude - die Mondscheinsonate - Chopins Nocturnes!"

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 14 - Mondschein cis-Moll op. 27 Nr. 2
I. Adagio sostenuto
II. Allegretto
III. Presto agitato

ROBERT SCHUMANN
Kreisleriana op. 16
1. Äußerst bewegt
2. Sehr innig und nicht zu rasch
3. Sehr aufgeregt
4. Sehr langsam
5. Sehr lebhaft
6. Sehr langsam
7. Sehr rasch
8. Schnell und spielend

- Pause -

FRÉDÉRIC CHOPIN
Nocturnes op. 27
1. cis-Moll
2. Des-Dur

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 28 A-Dur op. 101
I. Allegretto, ma non troppo
II. Vivace alla marcia
III. Adagio, ma non troppo, con affetto
IV. Allegro


TORU OYAMA
Toru Oyama ist ein japanischer Pianist, der seine musikalische Erfahrung und Leistung kontinuierlich ausgebaut hat. Ursprünglich studierte er englische Literatur in Tokyo, bevor er nach Europa zog, um am Royal College of Music in London und am Konservatorium Utrecht Musik zu studieren. Toru Oyama spielt Soloklavier, aber auch sehr gerne Kammermusik, und er tritt überall in Europa, natürlich in Japan und auch regelmäßig in Indonesien und Malaysia auf. Wenn er auch ein breites Spektrum klassischer und romantischer Komponisten zu bieten hat, so spezialisiert er sich doch gern auf das französische Repertoire - Fauré, Debussy und Ravel. Auch wenn die eigenen Auftritte im Vordergrund stehen, so widmet sich Toru Oyama besonders gerne der Weiterbildung junger Pianisten. So unterrichtete er die besten jungen Pianisten Indonesiens am Jakarta Conservatory of Music, wo er zum "Artist in Residence" ernannt wurde. Einige Medien haben über seine Erfolge berichtet, so u.a. auch BBC TV.

"Weltklassik am Klavier - Leid und Freude - die Mondscheinsonate - Chopins Nocturnes!"
Beethoven, dessen 250. Geburtstag im Jahr 2020 gefeiert wird, ist eine der wichtigsten Gestalten der gesamten Kulturgeschichte. Er schrieb einmal: "Wir Endlichen mit dem unendlichen Geist sind nur zu Leiden und Freuden geboren, und beinahe könnte man sagen, die Ausgezeichnetsten erhalten durch Leiden Freude." In Beethovens berühmter Mondschein-Sonate drückt sich die tiefe Trauer über den Verlust seines Gehörs aus, während sein spätes Werk op. 101 unbändige Lebenslust versprüht. Schumanns Kreisleriana wurde stark durch Beethoven beeinflusst und auch Chopin ist interessanterweise ohne Beethovens Klaviermusik kaum denkbar. Die Kontraste in Chopins Nocturnes op. 27 sind denen in Beethovens Sonate op. 27 vergleichbar. Toru freut sich sehr darauf, sein Publikum auf eine Reise durch Beethovens Leben und die Klänge seiner Nachfolger mitzunehmen.

>> Jetzt reservieren!