Programm


© Bilder: Tina Herzl

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Mittwoch, den 30.10.2019 um 19:00 Uhr in Hamburg City
"Weltklassik am Klavier - Überraschend anspruchsvoll: Salonmusik!"
JOHANN BLANCHARD
LISZT, BIZET, CHAMINADE, CHOPIN und RAVEL

Ausnahmsweise mittwochs!

"Weltklassik am Klavier - Überraschend anspruchsvoll: Salonmusik!"

FRANZ LISZT
Aus: Harmonies poétiques et religieuses S. 154
7. Funérailles
Aus: Années de pèlerinage III S. 163
4. Les jeux d'eaux à la Ville d'Este

GEORGES BIZET
Chants du Rhin
1. L'aurore
2. Le Depart
3. Les Reves
4. La Bohemienne
5. Les Confidences
6. Le Retour

- Pause -

CECILE CHAMINADE
Automne op. 35
I. Lento - con fuoco

FRÉDÉRIC CHOPIN
Vier Mazurken op. 67
1. G-Dur - Vivace
2. g-Moll - Cantabile
3. C-Dur - Allegretto
4. a-Moll - Moderato animato

MAURICE RAVEL
Valses Nobles et Sentimentales M. 61
1.Modéré, très franc G-Dur
2.Assez lent, avec une expression intense g-Moll
3.Modéré e-Moll
4.Assez animé as-Moll
5.Presque lent, dans un sentiment intime E-Dur
6.Vif C-Dur
7.Moins vif C-Dur
8.Épilogue. Lent G-Dur


JOHANN BLANCHARD
Johann Blanchard wurde 1988 in Frankreich geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Er wuchs in einer musikalischen Familie auf, wo er die klassische Musik schätzen lernte. Im Alter von sechs Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht, den er später am Musikgymnasium Weimar fortführte. In dieser Zeit spielte er seine ersten Konzerte als Solist sowie mit Orchester. 2006 führte ihn der Weg nach Rostock, wo er sein Studium mit Auszeichnung abschloss. Parallel studierte er an der Universität in Wien. Während seiner Studienzeit war er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen in internationalen Wettbewerben. Johann Blanchard möchte die Begeisterung für das eigene Musizieren gern teilen, daher unterrichtet er gern, u. a. am Schweriner Konservatorium.

"Weltklassik am Klavier - Überraschend anspruchsvoll: Salonmusik!"
Die Salonmusik wird oftmals fälschlicherweise als leicht eingängige Musik bezeichnet, doch ist sie im allgemeinen wirklich so oberflächlich? Schließlich wurde die Musik der großen Meister auch im Salon uraufgeführt und gespielt! Mit Sicherheit beweisen die hier präsentierten Werke - die tief religiösen von Liszt - "Funérailles und Jeux d'eaux à la Villa d'Este" - die opernhaften "Lieder ohne Worte", die "Bilder vom Rhein von Bizet oder die klangschönen Melodien von Chaminade" oder Chopin sowie die improvisatorischen "Valses nobles et sentimentale"s von Ravel - so viel mehr zu sein als nur Unterhaltungsmusik ohne Tiefgang... Da der Begriff "Salonmusik" die verschiedensten Bereiche umfasst - so u.a. auch die Entwicklung der kommerziellen Hausmusik - soll man hier ihren artistisch und musikalisch wertvollen Aspekt erleben und diese einmalige (Salon-) Musik hören und genießen.

>> Jetzt reservieren!