Programm


© Bilder: Severine Kim

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 19.04.2020 um 17:00 Uhr in Altenkirchen
"Weltklassik am Klavier - von der Klassik zur Romantik!"
SÉVERINE KIM
MOZART, SKRJABIN, DEBUSSY, LISZT und BRAHMS

Dieses Konzert ist leider ABGESAGT :-(

"Weltklassik am Klavier - von der Klassik zur Romantik!"

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Sonate Nr. 13 B-Dur KV 333
I. Allegro
II. Andante cantabile
III. Allegretto grazioso

ALEXANDER SKRJABIN
Deux Poèmes op. 32
1. Fis-Dur
2. D-Dur

CLAUDE DEBUSSY
Suite bergamasque
1. Prélude
2. Menuet
3. Clair de lune
4. Passepied

- Pause -

FRANZ LISZT
Ballade Nr. 2 h-Moll S. 171

JOHANNES BRAHMS
Klavierstücke op. 118
1. Intermezzo a-moll
2. Intermezzo A-Dur
3. Ballade g-Moll
4. Intermezzo f-Moll
5. Romanze F-Dur
6. Intermezzo es-Moll


SÉVERINE KIM
Jung Eun Séverine Kim, geboren 1994 in Seoul in Süd-Korea, erhielt ab dem 5. Lebensjahr Klavierunterricht. Sie setzte ihr Studium am Pre-College der Korea National University of Arts, School of Music fort und wurde zudem ab 2003 von Prof. Daejin Kim am Korean National Institute for the Gifted in Arts unterwiesen. 2011 wurde sie an der Musikhochschule in Hannover aufgenommen, wo sie seitdem bei Prof. Bernd Goetzke studiert. Kim hat seit 2002 verschiedenste hochrangige Auszeichnungen und Preise bei mehreren nationalen und internationalen Klavier-Wettbewerben erhalten, unter anderem in Korea, Japan, Deutschland, den USA und Großbritannien. Kim debütierte 2004, und seitdem gab sie zahlreiche Klavierabende, Konzerte mit Orchestern und Kammermusikkonzerte, unter anderem in Korea, Deutschland, Frankreich, Polen, Großbritannien und den Niederlanden.

"Weltklassik am Klavier - von der Klassik zur Romantik!"
Das Programm lädt ein zu einer Reise durch die verschiedenen Stile unterschiedlicher Epochen. Mozart Sonate KV.333 ist eine der wichtigen Sonaten seiner Zeit - der Klassik -, die er während seines Aufenthaltes in Linz schrieb. Zwei Poémes von Scrjabin zeugen von russischer Poesie der Spätromantik mit ersten Ansätzen impressionistischer Klangideen, die sich in Debussys Suite Bergamasque weiterentwickelt wiederfinden - ganz im französischen Stil der 20. Jahrhunderts. Die Ballade von Liszt lässt dessen ungeheure Virtuosität und Fantasie erkennen, die beide so typisch für die Klangfülle der Romantik sind. In den 6 Klavierstücken op.118 von Brahms präsentiert sich die Reife der deutschen Romantik in der "kleinen Form". Die wohl heimliche Widmungsträgerin Clara Schumann schrieb im November 1892 in ihr Tagebuch: "eine wahre Quelle von Genuss, Alles, Poesie, Leidenschaft, Schwärmerei, Innigkeit, voll der wunderbarsten Klangeffekte…In diesen Stücken fühle ich endlich wieder musikalisches Leben in meine Seele ziehen und spiele wieder mit wahrer Hingebung."

>> Jetzt reservieren!