Programm


© Bilder: Jo Titze

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Freitag, den 31.12.2021 um 17:00 Uhr in Rysum
"Weltklassik am Klavier - Hammerklaviersonate!"
MARIE ROSA GÜNTER
BACH, SCHUBERT und BEETHOVEN


"Weltklassik am Klavier - Hammerklaviersonate!"

JOHANN SEBASTIAN BACH
Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903

FRANZ SCHUBERT
Aus: Sechs Moments Musicaux D 780 op. 94
6.As-Dur
5. f-Moll
3. f-Moll
1. C-Dur

- Pause -

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 29 - Hammerklavier B-Dur op. 106
I. Allegro
II. Scherzo: Assai vivace
III. Adagio sostenuto
IV. Introduzione: Largo - Fuga: Allegro risoluto


MARIE ROSA GÜNTER
Die in Braunschweig geborene Pianistin Marie Rosa Günter konnte schon in jungen Jahren durch zahlreiche Erfolge auf sich aufmerksam machen. So gewann sie u.a. den internationalen Steinway Wettbewerb sowie den internationalen Grotrian Wettbewerb. Sie ist Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbs und wurde infolgedessen in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Ihre Debut CD mit den Goldbergvariationen von J.S. Bach, erschienen beim Label "GENUIN classics", wurde von der Presse einschlägig gelobt und mit dem "Pizzicato Supersonic Award" ausgezeichnet. Im Moment absolviert Marie Rosa Günter ihr Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Professor Bernd Goetzke.

"Weltklassik am Klavier - Hammerklaviersonate!"
Mit der Hammerklaviersonate sprengt Beethoven selbst für seine ohnehin stets aneckende und revolutionäre Kompositionskunst Grenzen - sowohl formal, technisch und hinsichtlich des Ausdrucks. Die Sonate reiht sich neben titanischen Werken wie der 9. Symphonie, den späten Streichquartetten sowie der Missa solemnis ein und wurde nicht umsonst zunächst für unspielbar befunden. Die Brücke zu Bachs chromatischer Fantasie und Fuge liegt auf der Hand, da sich Beethoven in seiner späten Phase, bereits vollständig ertaubt, intensiv mit Bach beschäftigte - insbesondere mit seinen Fugen. Aber er greift nicht nur zurück sondern auch ganz eindeutig vor - beinahe geschwisterliche Nähe scheint die Sonate mit den moments musicaux von Schubert zu verbinden. Ein Programm, das Beethovens Hammerklaviersonate aus ganz verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

>> Jetzt reservieren!