Programm


© Bilder: Severine Kim

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 14.03.2021 um 17:15 Uhr in Gehrden
"Weltklassik am Klavier - Humor und Trauer in Klassik und Romantik!"
SÉVERINE KIM
BEETHOVEN, SCHUBERT und SCHUMANN


"Weltklassik am Klavier - Humor und Trauer in Klassik und Romantik!"

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 18 - Jagd Es-Dur op. 31 Nr. 3
I. Allegro
II. Scherzo. Allegretto vivace
III. Menuetto. Moderato e grazioso
IV. Presto con fuoco

FRANZ SCHUBERT
Drei Klavierstücke D 946
1. es-Moll - Allegro assai
2. Es-Dur - Allegretto
3. C-Dur - Allegro

- Pause -

ROBERT SCHUMANN
Humoresque B-Dur op. 20


SÉVERINE KIM
Jung Eun Séverine Kim, geboren 1994 in Seoul in Süd-Korea, erhielt ab dem 5. Lebensjahr Klavierunterricht. Sie setzte ihr Studium am Pre-College der Korea National University of Arts, School of Music fort und wurde zudem ab 2003 von Prof. Daejin Kim am Korean National Institute for the Gifted in Arts unterwiesen. 2011 wurde sie an der Musikhochschule in Hannover aufgenommen, wo sie seitdem bei Prof. Bernd Goetzke studiert. Kim hat seit 2002 verschiedenste hochrangige Auszeichnungen und Preise bei mehreren nationalen und internationalen Klavier-Wettbewerben erhalten, unter anderem in Korea, Japan, Deutschland, den USA und Großbritannien. Kim debütierte 2004, und seitdem gab sie zahlreiche Klavierabende, Konzerte mit Orchestern und Kammermusikkonzerte, unter anderem in Korea, Deutschland, Frankreich, Polen, Großbritannien und den Niederlanden.

"Weltklassik am Klavier - Humor und Trauer in Klassik und Romantik!"
In diesem Programm erlebt man die vielfältigsten Emotionen, die die drei monumentalen Komponisten in ihrer Sprache - der Musik - dargestellt haben. Die Klaviersonate op. 31 Nr. 3 von Ludwig van Beethoven ist ein Werk in vier Sätzen, in denen man seine positive Energie mit viel Lachen und Augenzwinkern erfahren kann. ... Die späten Klavierstücke von Franz Schubert, komponiert in seinem Todesjahr 1828, zeigen uns mit lyrischem Gesang seine Tränen und sein tief trauriges Lächeln. ... Anders als der Titel vermuten lässt ist die Humoreske von Robert Schumann kein durchweg heiteres Werk. Schumann zeigt hier alle Facetten und Erscheinungen des Humors, von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt ist alles in Töne gegossen. So erlaubt das Stück keine Klassifizierung, es ist ein in sich ganz eigener Kosmos.

>> Jetzt reservieren!