Programm


© Bilder: Mischa Blank

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 31.10.2021 um 17:00 Uhr in Rösrath
"Weltklassik am Klavier - Alla Turca und die Wanderer-Fantasie!"
SUSANNA KADZHOYAN
MOZART, LISZT und SCHUBERT


"Weltklassik am Klavier - Alla Turca und die Wanderer-Fantasie!"

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Fantasie d-Moll KV 397
Sonate Nr. 11 A-Dur KV 331
I. Andante grazioso
II. Menuetto
III. Alla Turca
Fantasie c-Moll KV 475

- Pause -

FRANZ LISZT
Konzertetüden S. 145
1. Waldesrauschen
2. Gnomenreigen

FRANZ SCHUBERT
Fantaisie C-Dur D 760 op. 15


SUSANNA KADZHOYAN
Susanna Kadzhoyan verbindet künstlerische Fähigkeiten und eine charismatische Persönlichkeit mit einem starken Willen, soliden technischen Kenntnissen und ausgeprägter Erkenntnis von Intention und Interpretation. Sie begeistert ihr Publikum weltweit. Sie gewann den 1. Preis in einigen internationalen Klavierwettbewerben und dies brachte Susanna Kadzhoyan internationalen Ruhm. 2012 absolvierte sie die Kölner Musikhochschule mit Auszeichnung sowie 2014 ihr Konzertexamen Klavier mit Auszeichnung bei Prof. N. Tichman sowie den Master of Music Kammermusik bei Prof. A. Spiri. 2013-2016 unterrichtete sie Klavier Kammermusik an der Hochschule für Musik Freiburg. 2016 übernahm sie die künstlerische Leitung der Konzertreihe „Bechstein Young Professionals“ in Köln. 2016-2019 unterrichtete Susanna Kadzhoyan Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.


"Weltklassik am Klavier - Alla Turca und die Wanderer-Fantasie!"
Zum Hintergrund des türkischen Marsches: Die Musik der Janitscharen wurde im Zuge der Türkenkriege in Europa, vor allem aber in Österreich bekannt. Unter diesem Begriff - wahlweise aber auch unter der Bezeichnung Türkische Musik - fand sie in der klassischen Musik Verwendung. Fast alle Meister der Wiener Klassik und auch viele Komponisten späterer Epochen haben türkische Musik zitiert. Die Janitscharenmusik hat oft ein lebhaftes Tempo und ist fast immer eine Art Marschmusik... „Ich komme vom Gebirge her, es dampft das Tal, es braust das Meer“. So heißt es in dem Gedicht, das die Grundlage für Franz Schuberts Wanderer-Fantasie bildet. Und tatsächlich dampft und braust es gewaltig in diesem Stück. Der einsame Wanderer in wilder Natur ist ein Sinnbild für die Romantik. Schubert vermittelt in diesem Stück die Naturerfahrungen seiner einsamen Wanderungen den Zuhörern, die sich vielleicht auch heute manchmal noch mit den poetischen Wanderergestalten identifizieren können.

>> Jetzt reservieren!