Programm


© Bilder: Natascha Zivadinovic

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 06.06.2021 um 17:00 Uhr in Friedrichskoog
"Weltklassik am Klavier - Innovation aus der Tradition!"
NADEZDA PISAREVA
BEETHOVEN, SCHUMANN und RACHMANINOW


"Weltklassik am Klavier - Innovation aus der Tradition!"

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 30 E-Dur op. 109
I. Vivace ma non troppo. Adagio espressivo
II. Prestissimo
III. Andante molto cantabile ed espressivo

ROBERT SCHUMANN
Fantasiestücke op. 111
1. Sehr rasch, mit leidenschaftlichem Vortrag
2. Ziemlich langsam
3. Kräftig und sehr markiert

- Pause -

SERGEJ RACHMANINOW
Études-Tableaux op. 39
1. c-Moll
2. a-Moll
3. fis-Moll
4. h-Moll
5. es-Moll
6. a-Moll
7. c-Moll
8. d-Moll
9. D-Dur


NADEZDA PISAREVA
Nadezda Pisareva gewann die Silbermedaille und den Kammermusikpreis des "Scottish International Piano Competition" 2010 in Glasgow, den Publikums- und 3. Preis beim Val Tidone International Piano Competition 2015 in Italien und ist Preisträgerin des "Bärenreiter-Urtext Preis" im Rahmen des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD 2014 in München. 2015 debütierte sie in der Moskauer Philharmonie und trat beim Verbier Festival auf. Als Solistin hat Nadezda unter anderen mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra in Glasgow und Orchestre Royal de Chambre de Wallonie in Bruxelles zusammengearbeitet. Sie hat zwei CDs veröffentlicht: Das Programm der ersten Solo CDs ist dem Komponisten Robert Schumann gewidmet. Die zweite CD besteht aus Kammermusikwerken für Saxofon und Klavier und war eine Zusammenarbeit mit der Saxofonistin Hannah Stoll und Deutschland Radio Kultur. Nadezda studierte in Moskau und in Berlin.

"Weltklassik am Klavier - Innovation aus der Tradition!"
Erstaunlich ist, wie Komponisten sich stetig nach vorne bewegen. Manchmal kommt die Inspiration auch durch die alten Traditionen. Beispielsweise Beethovens Sonata op. 109. Eine Inspiration hier ist deutlich die Musik aus der Zeit des Barock, mit freien Präludien, lebhafter Giga (englischer Tanz) und Arien (3. Satz). Anhand dieser Grundlage zaubert Beethoven eine feine, ganz ungewöhnliche Musik! Impuls für Schumanns op. 111 ist höchstwahrscheinlich die Form einer kleinen Sonata oder Sonatine sowie Volksmusik, die der Komponist sich völlig zu eigen macht. Etüden waren ab dem 19. Jahrhundert eine sehr beliebte, romantische Kleinform. Im 20. Jahrhundert bekommt die Etüde eine noch tiefere Bedeutung durch die Werke von Debussy, Stravinsky, Prokofiev und natürlich Rachmaninow. Beim op. 39 lässt sich eine Kombination von russischer Volksmusik und moderner Konstruktion erkennen.

>> Jetzt reservieren!