Programm


© Bilder: Ruben Russo

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 25.09.2022 um 17:00 Uhr in Meerbusch
"Weltklassik am Klavier - Himmel und Hölle - die Dante-Sonate!"
Rubén Russo
BACH, LISZT, RAVEL, RUSSO

Wahlpreis 20,- oder 30,- Euro!

"Weltklassik am Klavier - Himmel und Hölle - die Dante-Sonate!"
Johann Sebastian Bach
Prelude und Fuge
BWV846

Franz Liszt
"Fantasia quasi Sonata"
"Après une lecture du Dante"

-Pause -

Maurice Ravel
"Alborada del Gracioso"
(Mirois)

Ruben Russo
"Sacré du printemps"
Arrangement für ein Klavier



Rubén Russo
Seit 2021: “Akademie Rubinstein” Düsseldorf (Deutschland)
Prof. Gabriele Leporatti
Studium: Master
2019-2020 "Akademie Rubinstein" Düsseldorf (Deutschland)
Prof. Olga Monakh
Studium: Premaster
2015-2019 Musikhochschule “Liceu Superior de Barcelona”
Barcelona(Spanien)
Prof. Josep María Colom Rincón Studium: Zertifikat
2013-2015 Musikhochschule "Alfonso X el Sabio" Madrid (Spanien)
Prof. Iván Cítera, Studium: Zertifikat
2006-2013 Musikhochschule "Federico Moreno Torroba" Madrid (Spanien)

"Weltklassik am Klavier - Himmel und Hölle - die Dante-Sonate!"
Es versteht sich von selbst, dass Bachs Persönlichkeit und Musik unzählige andere beeinflusst hat - auch die heutigen. Dieses aus zwei Sätzen bestehende Werk zeigt in hohem Maße die kompositorischen und pädagogischen Fähigkeiten des Autors.
Die "Fantasia quasi Sonata" "Après une lecture du Dante" von Liszt zeigt den Einfluss von Bach vor allem am Beispiel der Transkriptionen eines Großteils seines Werk für Orgel auf das Klavier. Die "Morgendämmerung des Lustigen" von Ravel zeigt eine seine Verbindung zu Liszt: sie findet sich in der Faszination des französischen Komponisten für den Zyklus der transzendentalen Etüden. Zum Abschluss ein Arrangement von "Le sacré du printemps" für Klavier - allein von Rubén Russo. Die Freundschaft der letzten beiden Komponisten ist bekannt und findet sich in ihren Briefen wieder. Nach einer kleinen Fehde erlangten sie eine gewisse Herzlichkeit - Ravel war sogar einer der Verteidiger des Komponisten nach der umstrittenen Uraufführung seines Werks.

>> Jetzt reservieren!