Programm


© Bilder: Mikhail Dantschenko

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 16.01.2022 um 17:00 Uhr in Schwalmtal
"Weltklassik am Klavier - Konzert ohne Orchester - Chopins dritte Sonate!"
MIKHAIL DANTSCHENKO
BEETHOVEN, CHOPIN, RACHMANINOW


"Weltklassik am Klavier - Konzert ohne Orchester - Chopins dritte Sonate!"

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Andante favori F-Dur WoO 57

FRÉDÉRIC CHOPIN
Sonate Nr. 3 h-Moll op. 58
I. Allegro maestoso
II. Scherzo - Molto vivace
III. Largo
IV. Finale - Presto non tanto

- Pause -

SERGEJ RACHMANINOW
Aus: Études-Tableaux op. 39
2. a-Moll
5. es-Moll
6. a-Moll
Sonate Nr. 2 op. 36
I. Allegro agitato
II. Non allegro
III. Allegro molto


MIKHAIL DANTSCHENKO
Mikhail Dantschenko wurde in Weißrussland geboren und verbrachte seine Kindheit in Estland. Er gehört heute zu den führenden Klaviervirtuosen unserer Zeit. Seinen Stil könnte man mit einem stürmischen und kraftvollen Wasserfall vergleichen, und seine Spielweise ist ganz besonders berührend. Dantschenko studierte an der Zentralen Musikschule in Kiev / Ukraine und an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Er konzertierte mit den berühmtesten Dirigenten wie u. a. Alexander Dmitriev, Alexander Rudin, Yuri Bashmet, und gab zahlreiche Klavierabende in ganz Europa, in Rußland und in den GUS-Staaten, den USA, China und Japan. Zudem kann er auf eine Reihe bedeutender Wettbewerbserfolge blicken: so z.B. beim Krainev Klavierwettbewerb in Kharkov / Ukraine, beim Busoni Klavierwettbewerb in Bolzano / Italien, beim Klavierwettbewerb in Monza / Italien, beim Van Cliburn Klavierwettbewerb in Fort Worth / USA.

"Weltklassik am Klavier - Konzert ohne Orchester - Chopins dritte Sonate!"
Schon zu Beethovens Lebzeiten gehörte das "Andante favori" zu seinen gern gespielten und besonders dankbar aufgenommenen Werken. Der dementsprechende Beiname "favori" geht auf den Komponisten selbst zurück. Eigentlich war das Werk als zweiter Satz seiner "Waldstein" Sonate gedacht.
"Das Klavier ist mein zweites Ich." Chopin selbst bringt sich mit diesem Zitat und noch mehr mit der fulminanten dritten Klaviersonate auf den Punkt. Sie ist farbenreich und monumental - und wurde nicht umsonst von Chopin als "Konzert ohne Orchester" bezeichnet.
Auch Rachmaninovs Etudes-Tableaux, einer Verschmelzung der Konzertetüde und der Tondichtung, schöpfen sowohl pianistisch-virtuos als auch hinsichtlich Klang und Ausdrucksstärke aus den Vollen.
Wie so viele Komponisten scheute Rachmaninov allzu programmatische Musik. Ein Kollege konnte ihm jedoch entlocken, dass die erste Etüde See und Seemöwen darstellt, die zweite die Geschichte vom Rotkäppchen und dem bösen Wolf. Und die dritte? Sie sind eingeladen, ganz eigene Deutungen zu finden!

>> Jetzt reservieren!