Programm


© Bilder: Andrej Kleer

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat

 KalendereintragKalendereintrag




<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 11.09.2022 um 17:00 Uhr in Schwalmtal
"Weltklassik Klavierduo - ein Sommernachtstraum!"
AACHENER KLAVIERDUO
MOZART, MENDELSSOHN BARTHOLDY


"Weltklassik Klavierduo - ein Sommernachtstraum!"
WOLFGANG AMEDEUS MOZART (1756 - 1791)
Sonate B-Dur KV 358 für Klavier zu vier Händen

WOLFGANG AMEDEUS MOZART (1756 - 1791)
Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550
(Transkription für Klavier zu vier Händen von Carl Czerny)

Pause

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809 - 1847)
aus Sommernachtstraum Op. 61
(Transkription für Klavier zu vier Händen vom Autor)
Ouverture. Allegro vivace
1. Scherzo. Allegro molto vivace
4. Intermezzo. Allegro appasionato
5. Notturno. Con molto tranquillo
6. Hochzeitmarsch. Allegro Vivace



AACHENER KLAVIERDUO
Das Aachener Klavierduo gilt als ein ganz besonders harmonisches Klavierduo - mit zauberhaft persönlichem Klang, Interpretationsintelligenz und Musikalität. Die beiden Ukrainer Alina und Dmitri Wesselowski fanden im Jahr 2007 als Duo zusammen. Nachdem sie Preisträger internationaler Wettbewerbe für Klavierduos geworden sind (Valberg - Frankreich, Bialystok - Polen), führen die Musiker eine aktive weltweite Konzerttätigkeit als Ensemble aus. 2011 erhielt das Duo den Spezialpreis des Chopin-Instituts Warschau. Im Fach Klavierduo (mit Abschluss des Aufbaustudiums) waren die Musiker Meisterschüler der Professoren H.-P. und V. Stenzl an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Seit 2012 sind Alina und Dmitri Wesselowski Gastdozenten an der nationalen Musikakademie Ukraine in Odessa.

"Weltklassik Klavierduo - ein Sommernachtstraum!"
Auf dem Programm stehen die wohl bekanntesten Orchesterwerke von Mozart und Mendelssohn. Der Erfolg der Musik zu Shakespeares Sommernachtstraum war nach den ersten Aufführungen sehr gross. Mendelssohns Interesse selbst galt primär der Bekanntmachung des Theaterstücks - die Ausgabe seines vierhändigen Klavierauszugs empfand er selbst als sekundär. Dank der schönen Transkriptionen für das Klavier können die Stücke auch in kleinem Rahmen, z.B. in Salon- und Hauskonzerten, aufgeführt werden. Die auf diese Art erreichte Verbreitung von Orchesterwerken gewann besonders in der romantischen Epoche an Bedeutung und wurde in hohem Maße von Liszt und Czerny unterstützt. Mozart schuf die Sonate KV 358 für das häusliche Zusammenspiel mit der fünf Jahre älteren Schwester Maria Anna. Später verwendete Mozart das Stück auch für den Konzertgebrauch und den Unterricht.

>> Jetzt reservieren!