Programm


© Bilder: Sophie Wolter

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat





<< Zurück zur Übersicht
Samstag, den 25.11.2023 um 17:00 Uhr in Rysum - Konzert
"Weltklassik am Klavier - Poetisch und stürmisch - Beethoven und Liszt!"
Andrey Denisenko
Beethoven und Liszt


"Weltklassik am Klavier - Poetisch und stürmisch - Beethoven und Liszt!"
Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate Nr. 17 d-Moll op. 31 Nr. 2 "Sturm"
I. Largo - Allegro
II. Adagio
III. Allegretto

Franz Liszt (1811-1886)
Aus: Six Consolations S. 172 Nr. 3 "Lento placido"
Mephisto Walzer Nr. 1 S. 514

- Pause -

Franz Liszt (1811-1886)
Aus: Album d’un voyageur - Impressions et poésies S. 156 Nr. 1-7:
5. Vallée d’Obermann

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate Nr. 31 As-Dur op. 110
Moderato cantabile molto espressivo
Allegro molto
Adagio ma non troppo Arioso dolente - Fuga. Allegro ma non troppo




Andrey Denisenko
Andrey Denisenko begann in jungen Jahren Klavier zu spielen und gab sein erstes Konzert im Alter von 5 Jahren. Mit 16 trat er als Solist mit dem Symphonischen Orchester auf. Zu seinen wichtigsten Lehrern zählen Sergei Osipenko und Anna Vinnitskaya. Seit 2017 lebt der Künstler in Hamburg. 2018 gewann er den dritten Preis beim Europäischen Klavierwettbewerb Bremen sowie den ersten Preis beim Wettbewerb der Elise Meyer Stiftung und den Steinway Förderpreis Klassik. Ein Jahr später debütierte er im Großen Saal der Laeiszhalle in Hamburg. Seine erste Japan-Tournee führte ihn unter anderem nach Tokio. 2019 gewann er in Sankt Petersburg den Grand Prix des Internationalen Wettbewerbs »Grand Piano in Palace«. 2022 verlieh ihm die Flügel-Fundus Stiftung ein Stipendium.
Denisenko tritt regelmäßig in renommierten Konzerthäusern auf. Darunter sind die Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach in Frankfurt (Oder), die Laeiszhalle und die Elbphilharmonie Hamburg und die Philharmonie Berlin. Seine Debüt-CD «Per aspera ad astra» mit Werken von Bach, Brahms und Schumann wurde von GENUIN Classics 2024 veröffentlicht.

"Weltklassik am Klavier - Poetisch und stürmisch - Beethoven und Liszt!"
"Dieses Konzertprogramm enthüllt die tiefen musikalischen Verbindungen zwischen Ludwig van Beethoven und Franz Liszt. Beethoven, eine Inspirationsquelle für Liszt, führte zu eigenen Meisterwerken des Komponisten. Franz Liszt war einer der ersten Pianisten, der die Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven in öffentlichen Konzerten aufführte und somit einen wichtigen Beitrag zur Verbreitung von Beethovens Musik leistete. Liszt hatte eine tiefe Bewunderung für Beethovens Werke und trug dazu bei, sie einem breiteren Publikum bekannt zu machen. Dieses Programm ist voll von Kontrasten: poetischen Werken stehen dramatische und stürmische gegenüber. Erleben Sie die fesselnde Verbindung zwischen Beethoven und Liszt in diesem Konzert - eine Hommage an die Meister der klassischen Musik." So schreibt Andrey Denisenko!

>> Jetzt reservieren!