Programm


© Bilder: Hyunju Kim

 Abendprogramm (PDF)Programm

 Flyer (PDF)Flyer

 Plakat (JPG)Plakat

 Plakat (PDF)Plakat





<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 15.12.2024 um 17:00 Uhr in Remscheid
"Weltklassik am Klavier - Lieder ohne Worte - für Sie virtuos arrangiert!"
Jeongro Park
Hahn, Rachmaninow, Bizet, Brahms, Mahler und Liszt


"Weltklassik am Klavier - Lieder ohne Worte - für Sie virtuos arrangiert!"


Reynaldo Hahn
L'enamourée - Bearbeitung: Jeongro Park


Sergej Rachmaninow
Variationen über ein Thema von Chopin op. 22


- Pause -


Georges Bizet
La fleur que tu m'avais jetée - aus: Carmen - Bearbeitung: Jeongro Park


Johannes Brahms
Vier Lieder - aus: Fünf Gesänge - Bearbeitung: Jeongro Park op. 72
1. Alte Liebe
2. Sommerfäden
3. O kühler Wald
4. Verzagen


Gustav Mahler
Urlicht - aus: Des Knaben Wunderhorn - aus: Sinfonie Nr. 2 Auferstehung, Satz IV. - Bearbeitung: Jeongro Park


Franz Liszt
Ouvertüre zu Tannhäuser S. 442


Jeongro Park
Der koreanische Pianist Jeongro Park war bereits in vielen internationalen Wettbewerben erfolgreich: Er erhielt den Preis für den besten Liedpianisten beim Lions Club Cologne Liedduo Wettbewerb und gewann 1. Preise in folgenden Wettbewerben: Karl-Robert Kreiten, Palma d'Oro, Lyon, Murcia, Val Tidone, Euregio Piano Award, Valsesia, Rospigliosi, Opus Artis Paris, G. Colafemmina, Amigdala - und insbesondere den 'Karl-Bergemann Blattspiel Wettbewerb'.

Bereits während seines Studiums führte er ein sehr aktives Konzertleben und trat auf zahlreichen Bühnen in Europa auf, darunter in Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Polen, Rumänien und Portugal. Jeongro Park spielte mit Orchestern wie aus Częstochowa, Seoul, Crotone, Wratislavia, Grosetto, Sibiu und Orchestra Pugliese.

Er schloss sein Solostudium an der Hochschule für Musik Köln bei Prof. Sheila Arnold ab. Derzeit absolviert er Konzertexamen in Liedgestaltung und Klaviersolo an den Hochschulen für Musik in Köln und Hannover bei Prof. Stefan Irmer und Prof. Bernd Goetzke.

"Weltklassik am Klavier - Lieder ohne Worte - für Sie virtuos arrangiert!"
"Franz Liszt komponierte viele Transkriptionen von Liedern. Warum? Er bewunderte besonders den Komponisten Franz Schubert und liebte seine Musik. Er bedauerte, dass Schuberts schöne Lieder damals in die Massen nicht sehr bekannt waren.
Da Schubert eine schüchterne Persönlichkeit hatte, fiel es ihm schwer, sich den Massen bekannt zu machen. Also bearbeitete Liszt Schuberts schöne Lieder selbst, und stellte dann in seinem Konzert einen Komponisten namens 'Schubert' und seine schöne Musik vor.
Wie Liszt es gemacht hat, habe auch ich viele Werke bearbeitet, um Lieder, die ohne Sänger und Orchester nicht überall so leicht zur Aufführung zu bringen sind, mit dem Publikum auf einem einzigen Klavier genießen zu können. Also möchte ich viele schöne versteckte Lieder und Arien vorstellen - als Fassung von mir bearbeitet für Klavier. Dazu auch Transkriptionen und Variationen von Liszt und Rachmaninoff."
Jeongro Park


>> Jetzt reservieren!