© Bilder: Henrike Schunck

LUIZA BORAC

Grandioses Spiel für Herz und Seele.

Wenn das keine Lorbeeren sind: laut der englischen Zeitschrift Gramophone ist "Luiza Boracs einziger Rivale Dinu Lipatti". Auch Joachim Kaiser spricht in der Süddeutschen Zeitung von einer Virtuosin von "erstaunlicher Brillanz“ - einer poetischen Künstlerin. Die gebürtige Rumänin begann ihre Musikausbildung mit vier Jahren. Jeweils mit der höchsten Auszeichnung schloss sie ihr Studium an der Musikhochschule Bukarest und später die Solistenklasse an der Hochschule für Musik und Theater Hannover ab. An letzterer war sie Studentin von Professor Karl-Heinz Kämmerling, den sie auch acht Jahren als Assistentin begleitete. Luiza Borac ist Gewinnerin von Preisen in rund 30 Wettbewerben, doch besonders stolz ist sie auf den BBC Music Award 2007 für die Weltpremiere der Einspielung der Klavierwerke von George Enescu. Folgerichtig promovierte Luiza Borac 2014 über das Klavierwerk George Enescus - summa cum laude. Luiza Borac arbeitet eng mit verschiedenen international bekannten Wohltätigkeitsorganisationen zusammen. Dazu gehören u.v.a. das MENORAH Projekt für die jüdischen Opfer im nord-deutschen Schaumburg-Lippe.


Programm 2018:
"Weltklassik am Klavier - Ein Weib ist das herrlichste Ding - Wien und seine Walzer!"


Termine 2018:
Sonntag, den 07.01.2018 um 17:00 Uhr in Isernhagen

Samstag, den 13.01.2018 um 17:00 Uhr in Morsbach

Sonntag, den 21.01.2018 um 17:00 Uhr in Meerbusch

Sonntag, den 28.01.2018 um 17:00 Uhr in Malente

Sonntag, den 25.02.2018 um 17:00 Uhr in Braunschweig

Samstag, den 07.04.2018 um 17:00 Uhr in Lahr

Sonntag, den 08.04.2018 um 17:00 Uhr in Offenburg

Samstag, den 14.04.2018 um 17:15 Uhr in Stadtoldendorf

Sonntag, den 13.05.2018 um 18:30 Uhr in Bad Oeynhausen

Sonntag, den 27.05.2018 um 16:00 Uhr in Bad Ems

Sonntag, den 03.06.2018 um 17:00 Uhr in Aachen





<< Zurück zur Übersicht