Programm


© Bilder: Alexander Plotkin

 Abendprogramm (PDF)Programm
 Flyer (PDF)Flyer
 Plakat (JPG)Plakat
 Plakat (PDF)Plakat



<< Zurück zur Übersicht
Sonntag, den 04.06.2017 um 17:00 Uhr in Nottuln
"Weltklassik am Klavier - Mysterium und Ekstase!"
ALEXANDER PLOTKIN
BRAHMS, LISZT und SKRJABIN


"Weltklassik am Klavier - Mysterium und Ekstase!"

JOHANNES BRAHMS
Sonate Nr. 3 f-Moll op. 5
I. Allegro maestoso
II. Andante espressivo
III. Scherzo - Allegro
IV. Intermezzo - Andante molto
V. Finale - Allegro moderato ma rubato

- Pause -

FRANZ LISZT
Mephisto Walzer Nr. 1 S. 514

ALEXANDER SKRJABIN
Sonate Nr. 9 op. 68
Sonate Nr. 5 op. 53


ALEXANDER PLOTKIN
"Absolute Präzision, akrobatische Anschlagsvariationen und damit vielfältiges Differenzierunsvermögen" (Badische Zeitung)

Alexander Plotkin aus Russland studierte am berühmten Rimsky-Korsakov-Konservatorium in St.-Petersburg bei Prof. Seregina und in der Solistenklasse von Prof. Berzon an der Musikhochschule Freiburg. Er wurde Preisträger bei mehreren internationalen Wettbewerben, u. a. beim Internationalen Klavierwettbewerb in Wladiwostok (Russland), beim Nyriydhasi Klavierwettbewerb in Takasaki (Japan), St.-Petersburger Festival "Virtuosen", St.-Petersburger-"Muse-Preis".

Konzerttätigkeiten führten Alexander Plotkin in viele Länder Europas, er spielte beim 27. Davos Festival – young artists in concert und in bedeutenden Konzertsälen wie der Philharmonia Grand Hall in St.-Petersburg und dem Concertgebouw in Amsterdam.


"Weltklassik am Klavier - Mysterium und Ekstase!"
Die 1853 entstandene Sonate op. 5 Nr. 3 hat - wie nur wenige Sonaten der Klavierliteratur - 5 Sätze. Johannes Brahms stellt dem langsamen Satz der 3. Sonate die Gedichtzeilen von C.O. Sternau voran: "Der Abend dämmert, das Mondlicht scheint, da sind zwei Herzen in Liebe vereint und halten sich selig umfangen." Im Finale der Sonate erklingt das Thema F-A-E ("Frei aber einsam"). Die weiteren Werke befassen sich mit dem Thema des Mystischen: Die 9. Sonate von Skrjabin trägt den Namen "Schwarze Messe". Der 5. Sonate liegt der gleiche Epigraph zugrunde wie in "Poème de l'Extase":
"Ich rufe euch zum Leben, oh geheimnisvolle Kräfte! Versunken in den finsteren Tiefen des Schöpfergeistes, ängstliche Schatten des Lebens, euch bringe ich Mut."

>> Jetzt reservieren!